Großes Sortiment

Milch ist nicht gleich Milch. Angefangen bei Rohmilch über Vorzugsmilch bis zur sogenannten Konsummilch finden Verbraucher eine große Auswahl vor. Hinzu kommt die große Palette der Milcherzeugnisse. Butter, Joghurt, Sahne, Quark oder Käse – es gibt eine Vielzahl verschiedener Milchprodukte im Supermarkt. 

Rohmilch

Rohmilch ist völlig unbehandelt. Sie wird direkt vom Erzeuger als „Milch-ab-Hof“ abgegeben und ist lediglich gefiltert und gekühlt. Ihr Fettgehalt ist unverändert und liegt bei rund 3,8 bis 4,2 Prozent. Sie muss innerhalb eines Tages verkauft und schnell verbraucht werden, da eventuell Krankheitserreger in der Milch sein können, die man aber durch Erhitzen abtöten kann.  

Von Vollmilch bis Magermilch

Konsummilch ist der Sammelbegriff für frische und haltbare Trinkmilch, die in verschiedenen Fettstufen eingeteilt werden. Der entsprechende Fettgehalt muss auf der Packung angegeben werden.  

Biomilch

Alle Milchsorten sind auch aus ökologischer Landwirtschaft erhältlich. Der Begriff „Bio“ sagt nicht unbedingt etwas über die Milchqualität aus, aber über die Haltung und Fütterung des Tierbestandes nach ökologischen Vorgaben.  

Schaf- und Ziegenmilch

Schaf- und Ziegenmilch unterscheiden sich geschmacklich wenig von der Kuhmilch. Schafmilch ist etwas süßer, Ziegenmilch etwas würziger. Bei den Inhaltsstoffen sind die Unterschiede durchaus groß: Bei beiden ist das Milchfett leichter verdaulich und die Eiweißzusammensetzung deutlich anders. Deshalb sind Schaf- und Ziegenmilch in vielen Fällen Alternativen für Menschen, die Kuhmilch nicht vertragen.  

Joghurt

Milchsäurebakterien entscheiden darüber, ob ein Joghurt säuerlich oder mild schmeckt. Denn es kommt auf die Menge an Milchsäure an, die sie produzieren. So kann „normaler“ oder „milder“ Joghurt entstehen. Will die Molkerei cremig gerührten Joghurt herstellen, muss der Joghurt im Tank sanft bewegt werden. Entfällt das Rühren, wird es ein stichfester Joghurt.

Käse

Rund 4.000 Käsesorten sind weltweit bekannt. Käse ist ein Konzentrat der Milch, eine Folge von Gerinnung (meist durch Lab) sowie von Gärung und Trocknung. Käse enthält besonders viel Eiweiß. Das Besondere an Biokäse ist die Qualität der Milch. Sie stammt von Tieren, die artgerecht nach den Vorgaben des ökologischen Landbaus gehalten wurden. Hinzu kommt, dass Biokäsereien großen Wert auf handwerkliche Traditionen legen.

Haltbarkeit

Generell gilt: Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) beachten und die Milch nach dem Öffnen rasch verbrauchen. Je nachdem, wie stark oder lange die Milch erhitzt wurde, ist sie unterschiedlich lang haltbar. Das MHD gibt an, bis wann das ungeöffnete Lebensmittel bei richtiger Lagerung mindestens haltbar ist. Ist das MHD abgelaufen, sind die Milchprodukte nicht zwangsläufig verdorben. Sie sollten dann aber sicherheitshalber mit dem Geruchs- und Geschmackssinn geprüft werden.

Milch Lexikon

Von B wie Butter bis V wie Vorzugsmilch >>>weiter