Newsletter Nr. 02 | 07. Dezember 2016

Unterrichtsmaterial: Wann ist Saison und wo liegt Region?

Gibt es überhaupt noch die Saison? Eine gewisse Zeit im Jahr, während der wir nur bestimmte Obst- und Gemüsearten kaufen können? Wann immer wir in einen Supermarkt gehen, werden uns volle Regale angeboten. Die Saison von Obst- und Gemüsesorten hat sich extrem verlängert. Grund dafür sind der Nutzpflanzenanbau in Gewächshäusern und in klimatisch begünstigten Regionen und anschließend lange Transportwege. Die Alternative zu „weit gereisten“ Produkten können Bio-Obst und -Gemüse aus der Region sein. Jede Saison hat dabei ihre typischen Sorten: Jetzt im Herbst werden Broccoli und Möhren geerntet und selbst im Winter gibt‘s Kohl und Porree vom Feld. – Die Unterrichtsmaterialien „Wann ist Saison und wo liegt Region?“ bieten viel Informatives für den Sachunterricht in der Grundschule sowie zur fächerübergreifenden Ausweitung.

Hier geht’s zu den Unterrichtsmaterialien auf ECHTKUH-L.de

RegioApp: Ganz bequem regionale Lebensmittel finden

Wo kann man Lebensmittel für den täglichen Bedarf besorgen, die in der Nähe angebaut und verarbeitet werden? Wann haben diese Geschäfte geöffnet? Wer baut das Gemüse an und wie werden die Tiere gehalten, deren Fleisch der Metzger zum Verkauf anbietet? Der Bundesverband Regionalbewegung e.V. hat dazu die sogenannte RegioApp entwickelt. 2013 erfolgreich in der Region Mittelfranken gestartet, wird die RegioApp jetzt Zug um Zug auf Regionen im gesamten Bundesgebiet ausgedehnt. Die App bietet den Nutzern eine schnelle und umfangreiche Suche nach regionalen Produkten und regionaler Gastronomie im Umkreis von 150 Kilometern an. Detaillierte Informationen über den Betrieb, Öffnungszeiten und die angebotene Produktpalette werden angezeigt. Die RegioApp kann gegebenenfalls in der Recherche-Phase von ECHT KUH-L! hilfreich sein.

Hier gibt’s weitere Informationen zur RegioApp

Studie I: Regionale Lebensmittel sind gefragt

Bio und dazu noch regional – Verbraucherinnen und Verbraucher verbinden mit beiden Produkteigenschaften einen besseren Geschmack sowie Gesundheits- und Umweltschutzaspekte. Doch für was entscheiden sich Verbraucher, wenn beides zusammen, bio und regional, nicht zu haben ist? Experten der Universität Kassel haben hierzu eine Konsumentenbefragung mit Kaufexperiment durchgeführt. Ergebnis: Verbraucher schätzen es sehr, wenn Lebensmittel aus ihrer Region stammen. Insbesondere beim Kauf von frischen Produkten wie Obst, Gemüse und Fleisch achten sie auf eine regionale Herkunft. Wer die Wahl hat, greift bevorzugt zu solchen Produkten, die aus der Nähe seines Wohnortes stammen, oder zu Ökolebensmitteln deutscher Herkunft – und ist durchaus bereit, dafür mehr zu zahlen.

Hier geht’s mehr Informationen zur Studie auf oekolandbau.de

Studie II: Kultgemüse Grünkohl

Ein Kultgemüse ist Grünkohl schon lange – besonders im Nordwesten Deutschlands. Lange galt er hierzulande vor allem als deftiges Wintergemüse. Mittlerweile entdecken jedoch immer mehr Menschen, dass Grünkohl in der Küche deutlich vielseitiger eingesetzt werden kann. Zusammen mit anderen Obst- und Gemüsearten wird er zum Beispiel zu gesunden, grünen Smoothies verarbeitet. Grünkohl beugt darüber hinaus deutlich besser gegen Krebserkrankungen vor als andere Gemüsearten. Das geht aus einer gemeinsamen Studie der Universität Oldenburg und der Jacobs University in Bremen hervor. Auf der Suche nach dem „perfekten Grünkohl“ haben Wissenschaftler rund 40 Sorten des Gemüses aus Deutschland, Italien und den USA untersucht. Vor allem norddeutsche Grünkohl-Arten wie Frostara, Neuefehn oder Rote Palme wiesen dabei einen hohen Anteil an besonders gesunden Senfölen auf. Die Ergebnisse sollen nun für neue Grünkohl-Züchtungen genutzt werden. 

Hier geht’s mehr Informationen zur „Grünkohl-Studie“ 

Impressum:

„ECHT KUH-L!“ ist eine Maßnahme des Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft, initiiert vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

Herausgeberin: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) im Rahmen des Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) | © BLE 2016

Konzept, Redaktion und Realisierung:
m&p: public relations GmbH | Wettbewerbsbüro „ECHT KUH-L!“
Joseph-Schumpeter-Allee 23 (Bonner Bogen) | 53227 Bonn | www.mp-gmbh.de
Ansprechpartnerin: Christel Marxen | Tel: 0228-410028-42
E-Mail: echtkuh-l@mp-gmbh.de | www.echtkuh-l.de 

Bildquellen:
1 und 4 pixabay | 2 Die Regional Bewegung, RegioApp | 3 BLE

Newsletter abbestellen