Für Lehrkräfte

Schulmaterialien

Grundschule und Sekundarstufe

Klima und Nahrungsmittel hängen stark miteinander zusammen, einige Lebensmittel sind besonders klimarelevant – wie zum Beispiel Fleisch! Schülerinnen und Schüler lernen in der Broschüre „Mein Essen - Unser Klima“ die wichtigsten Zusammenhänge zwischen Lebensmitteln und dem Klima kennen, erfahren, welche Veränderungen sie beeinflussen können und erhalten Tipps und Tricks für ihren einen Alltag.
Quelle: Bundeszentrum für Ernährung (BZfE)

https://www.ble-medienservice.de/1577/mein-essen-unser-klima

Die Zu gut für die Tonne!-Broschüre „10 Goldene Regeln gegen Lebensmittelverschwendung“ informiert über die Lebensmittelverschwendung und deren Folgen weltweit. Sie gibt 10 alltagstaugliche Tipps, um Lebensmittelabfälle in den eigenen vier Wänden zu reduziere und damit nachhaltig das Klima zu schützen.
Quelle: Zu gut für die Tonne!

https://www.ble-medienservice.de/7777/10-goldene-regeln-gegen-lebensmittelverschwendung-zu-gut-fuer-die-tonne?c=0

Umwelt im Unterricht greift regelmäßig Ereignisse und Entwicklungen auf, die mit dem Klimawandel in Zusammenhang stehen. Die Veröffentlichungen in der Handreichung „Das Thema Klima in der Grundschule/ in der Sekundarstufe“ bieten Schülerinnen und Schülern einen altersgerechten Zugang zum Themenfeld. Erhältlich für die Grundschule und Sekundarstufe.
Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

https://www.umwelt-im-unterricht.de/medien/dateien/handreichung-das-thema-klima-in-der-grundschule/
https://www.umwelt-im-unterricht.de/medien/dateien/handreichung-das-thema-klima-in-der-sekundarstufe/

Diese Materialien sollen helfen, Schülerinnen und Schüler auf den Wert von Lebensmitteln und die Folgen ihrer Verschwendung aufmerksam zu machen – und sie sollen zeigen, was sie dagegen tun können. Im Mittelpunkt steht deshalb ihr Erfahrungs- und Aktionsbereich: der Umgang mit Lebensmitteln und Resten sowie ihre Aufbewahrung. Die Materialien „Zu gut für die Tonne!“ gibt es einmal für die Klassen 3 bis 6 und einmal für die Klassen 7 bis 9.
Quelle: Zu gut für die Tonne!

Klassen 3-6: https://www.ble-medienservice.de/7772/schuelerheft-zu-gut-fuer-die-tonne-klasse-3-6?c=0

Klassen 7-9: https://www.ble-medienservice.de/7773/schuelerheft-zu-gut-fuer-die-tonne-klasse-7-9?c=0

An die Spaten, fertig, los! Beim Gärtnern im Schulgarten erleben die Kinder und Jugendlichen, worauf es beim Anbau von Obst und Gemüse, Kräutern und Bäumen ankommt: Was wächst wo am liebsten? Und wann ist der richtige Erntezeitpunkt? Schülerinnen und Schüler lernen am besten, wenn sie selbst Hand anlegen. Das Schulprojekt „Lernort Schulgarten, Teil I bis III“ hält 15 Ideen für Schulgartenprojekte bereit. Die Ideenentwürfe berücksichtigen das jeweilige Alter der Schülerinnen und Schüler, sowie den Zeitaufwand und die benötigten Utensilien. Enthalten sind auch Tipps zur Finanzierung. Um den Überblick zu halten, liegt außerdem eine Checkliste für Gartengeräte und mit jahreszeitlich abgestimmten Arbeitsaufträge bei.
Quelle: aid Infodienst

https://ble-medienservice.de/0568/lernort-schulgarten-projekte-mit-wenig-bauarbeiten-und-pflege-teil-i

Außerschule Lernort sind in aller Munde. Denn außerhalb der Schule sammeln die Kinder und Jugendliche lebensnahe praktische Erfahrungen auf dem Acker, im Stall und in der Käserei. Aber: Ausflüge erfordern eine Menge Organisation. Der Leitfaden „Lernort Bauernhof“ unterstützt Lehrkräfte bei der Planung eines Bauernhofbesuchs und zeigt auf, wie sich die pädagogischen Angebote der Bauernhöfe in den Lehrplan integrieren lassen. Der Leitfaden ist für 4,50 € im BLE-Medienservice bestellbar.
Quelle: aid Infodienst

https://ble-medienservice.de/3317/lernort-bauernhof-der-leitfaden-fuer-lehrkraefte

Der Markt für Lebensmittel ist global. Deshalb hat auch unsere Verschwendung globale Folgen. Das Poster „Welche Folgen hat die Verschwendung“ führt sie auf: Lebensmittel, die im Müll landen, vergeuden wertvolle Ressourcen und ihr Transport belastet das Klima durch CO2-Emissionen. Wir verschärfen die weltweite Not, indem wir mehr kaufen, als wir brauchen. Denn steigende Nachfrage führt zu steigenden Preisen am Weltmarkt. Hierunter leiden insbesondere die Menschen, die einen Großteil ihres Einkommens für Nahrungsmittel ausgeben müssen.
Quelle: Zu gut für die Tonne!

https://www.ble-medienservice.de/7703/welche-folgen-hat-die-verschwendung-poster-zu-gut-fuer-die-tonne

Wir können an vielen Stellen das Klima schützen - eine davon ist unser tägliches Essen. Ihr frag euch, wie? Das, was wir essen, wie wir Lebensmittel einkaufen, lagern und zubereiten, hat einen bedeutenden Einfluss auf das Klima. In dem gut 3-minütigen Video erfahren Schülerinnen und Schüler, wie sich unser tägliches Essen das Klima beeinflusst und was wir dagegen tun können.
Quelle: Bundeszentrum für Ernährung (BZfE)

youtube.com/watch?v=COiCdy9opLw

Seit einigen Jahren beobachten Klimaforscher, dass der Frühling in Mitteleuropa messbar früher beginnt. Dies scheint ein Symptom zu sein, das mit dem Klimawandel einhergeht. Welche Folgen hat das für die Tier- und Pflanzenwelt? Forscher untersuchen in einer Langzeitstudie in den Alpen, wie ein verfrühter Frühling ein ganzes Ökosystem aus dem Takt bringen kann. Das Video „Wenn der Frühling früher kommt - Die Jahreszeiten im Klimawandel“ zeigt die Auswirkungen, die dahinterstecken.
Quelle: Planet Schule

planet-schule.de/sf/php/sendungen.php?sendung=9225

Für das Klima streiken statt zu lernen: Unter diesem Motto gehen mittlerweile Millionen Schülerinnen und Schüler, Studierende und andere junge Menschen auf der ganzen Welt auf die Straße. Doch es hat ganz klein angefangen – mit der 16-jährigen Greta Thunberg, die seit August 2018 jeden Freitag vor dem schwedischen Parlament für eine bessere Klimapolitik protestiert. Sie wurde zum Vorbild dieser Bewegung, die auch in Deutschland aktiv ist. Die 20-jährige Carla Reemtsma, eine der Organisatoren von Fridays For Future in Münster erzählt, warum sie sich engagiert. Aber wie organisiert man eine internationale Protestbewegung? Und wie schafft man es, dass man gehört wird - von Gleichgesinnten, der Presse und letztendlich auch von Politikern? Denn genau diese sind es, die den kommenden Generationen ihre Zukunft klauen, so die Überzeugung von Fridays For Future.
Quelle: Planet Schule

planet-schule.de/sf/php/sendungen.php?sendung=11020

Aktiver Unterricht mit dem Smartphone: Die heraufziehende Erderwärmung und Klimakrise verlangen sowohl von den Lehrenden als auch von den Lernenden ein tiefgreifendes Verständnis ökologischer, ökonomischer und wissenschaftlich erforschter Zusammenhänge. Nur so können die Folgen angemessen beurteilt und Lösungen und Auswege zu entwickelt werden. Dazu gehört ein fachlich übergreifendes, an Zusammenhängen orientiertes Denken und die erfolgreiche Zusammenarbeit im Team, um unterschiedliche Perspektiven einfließen zu lassen. Dabei nutzen die Teilnehmenden ihr Mobiltelefon als Werkzeug. Geeignet ist das Projekt für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 4 bis 13.
Quelle: Planet Schule

planet-schule.de/sf/php/sendungen.php?reihe=1560

Grundschule

Wie kommt eigentlich die Salami auf unser Pausenbrot? Was braucht es, damit der Apfel vom Kiosk so schön rund wächst und lecker schmeckt? Schülerinnen und Schüler der Grundschule erfahren mit diesem Unterrichtsmaterial „Klimafreundlich essen“ anhand von Beispielen für beliebte Lebensmittel, wie unsere Ernährung mit dem Klimaschutz zusammenhängen. Mithilfe von Infomaterialien und Arbeitsblättern ermitteln sie, wie einige der Produkte erzeugt werden und warum dies zum Ausstoß von Treibhausgasen führt. Die Klasse diskutiert und bewertet verschiedene Möglichkeiten, "klimafreundlich" zu essen.
Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)
umwelt-im-unterricht.de/unterrichtsvorschlaege/klimafreundlich-essen

Im Internet kann man fast zu jeder Frage eine Antwort finden – aber wie blicke ich durch bei meinen Suchergebnissen? Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule lernen in der Unterrichtseinheit „Klimawandel: So finde ich Infos im Internet“, Suchmaschinen gezielt zu nutzen. Sie entdecken dabei, dass Informationen aus verschiedenen Quellen stammen und von unterschiedlicher Qualität sein können. Gleichzeitig setzen sie sich ausführlich und altersgerecht mit dem Thema Klimawandel auseinander.
Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

umwelt-im-unterricht.de/unterrichtsvorschlaege/klimawandel-so-finde-ich-infos-im-internet

Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule lernen Beispiele in der Unterrichtseinheit „Was geht mich das Klima an?“ unterschiedliche Kampagnen zum Klimaschutz kennen. Sie betrachten und besprechen gemeinsam ausgewählte Medien wie Videos oder Plakate, die sich an Kinder als Zielgruppe richten. Sie vergleichen die Medien mithilfe von Leitfragen und bewerten deren Wirksamkeit. In Gruppen erarbeitet die Klasse anschließend eigene Collagen zum Thema Klimaschutz und präsentieren diese.
Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

umwelt-im-unterricht.de/unterrichtsvorschlaege/was-geht-mich-das-klima-an

Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule lernen mithilfe der Unterrichtsmaterialien „Was sind extreme Wetterereignisse?“ Beispiele für Extremwetter kennen – ebenso den Unterschied zwischen Klima und Wetter. In Gruppen recherchieren sie mithilfe von einfachen grafischen Darstellungen, was das Klima in Deutschland ausmacht. Dabei lernen sie wichtige Parameter wie Temperatur und Niederschlag kennen.
Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

umwelt-im-unterricht.de/unterrichtsvorschlaege/was-sind-extreme-wetterereignisse

Lernen durch Erleben: Nur wenige Kindergarten- und Grundschulkinder haben schon mal einen Bauernhof besucht. Anders als in Büchern oder im Fernsehen können sie dort Tiere aus nächster Nähe erleben. Es gibt viel Interessantes zu entdecken: Wie schützt Bauer Willi das Klima? Wie wirkt sich der Klimawandel auf die Landwirtschaft aus? Die Aktionsidee „Kinder auf dem Biobauernhof“ ist für Grundschüler geeignet.
Quelle: oekolandbau.de

oekolandbau.de/lehrer/aktionsideen/kinder-auf-dem-biobauernhof

Mit dem Fragebogen „Welcher "Klimatyp" bist du?“ reflektieren Schülerinnen und Schüler der Grundschule ihre Alltagsgewohnheiten. Dabei wird ermittelt, ob der eigene CO2-Fußabdruck verglichen mit dem Durchschnitt eher klimafreundlich oder weniger klimafreundlich ist.
Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

umwelt-im-unterricht.de/medien/dateien/fragebogen-welcher-klimatyp-bist-du

Mit Dino-Käfer, ein Limo-Bach und Hase Kasimir mitten drin! Die Geschichten des Abenteurers versprechen 60 Minuten voller wissenswerten Informationen rund um das Thema Lebensmittelvielfalt, Bewegung und nachhaltigem Handeln. Das Hörspiel „Kasimir im Gemüsedschungel“ richtet sich an Vorschulkinder und Erstklässler und passt in den Bereich der Ernährungsbildung. Ein Begleitheft mit didaktischem Leitfaden gibt Anregungen für die sinnvolle Einbindung in den Unterricht. Das Hörspiel gibt es für 8,00 € im Medienservice der BLE.
Quelle: aid Infodienst

ble-medienservice.de/3490/kasimir-im-gemuesedschungel

Sich rundum ökologisch, regional und saisonal zu ernähren ist gar nicht so einfach. Denn eine nachhaltige Ernährung setzt voraus, dass man weiß, was Ökolandbau eigentlich ausmacht und wo unsere Lebensmittel herkommen. Das Bewusstsein für die Auswahl und Qualität der Nahrungsmittel bildet sich in der Kindheit aus. Dafür steht die Broschüre „Dem Ökolandbau auf der Spur“: Junge Menschen möglichst früh dafür zu sensibilisieren.
Quelle: oekolandbau.de

oekolandbau.de/service/informationsmaterialien-und-bilder/informationsmaterialien

Sekundarstufe

Wie lassen sich nicht nachhaltige Entwicklungen verändern? Kinder und Jugendliche haben in einigen Bereichen das Recht, sich zu beteiligen und mitzugestalten. Welche Möglichkeiten gibt es in der Praxis? Mit den Arbeitsmaterialien „Klimaschutz und Mitsprache in der Schule“ erfahren Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe welche Möglichkeiten es zur Beteiligung und Mitgestaltung gibt.
Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

umwelt-im-unterricht.de/medien/dateien/klimaschutz-und-mitsprache-in-der-schule

Heutzutage wissen nur die wenigsten Jugendlichen, wo und wie unsere Nahrungsmittel-Vielfalt erzeugt wird. Ziel der Aktionsidee „Schülerprojekttage auf dem Biohof“ ist, Schüler für die Themen ökologischer Landbau, biologische Vielfalt, Ernährung, Umwelt und Tierschutz zu sensibilisieren. Sie erfahren durch praktisches Arbeiten auf dem Biobauernhof, wie zum Beispiel wie starke Klimaveränderungen die Landwirtschaft beeinflussen und wie der Bauer oder die Bäuerin dem Ganzen versuchen entgegenzuwirken. Die Aktionsidee ist für Jugendliche von 12 bis 16 Jahren geeignet.
Quelle: oekolandbau.de

oekolandbau.de/lehrer/aktionsideen/schuelerprojekttage-auf-dem-biohof)

Können wir durch unsere Ernährungsweise das Klima schonen? Ja, können wir! Diese Unterrichtseinheit erklärt, wie Klima, Nahrungsmittel und persönlicher Lebensstil zusammenhängen, welche Lebensmittel besonders klimarelevant sind und warum der wachsende Fleischkonsum die Erde bedroht. Die Schülerinnen und Schüler können sich die Zusammenhänge in zwei bis drei Doppelstunden erarbeiten. Das überarbeitete und erweiterte Material eignet sich für die Klassen 9 und 10 und für berufsbildende Schulen.
Quelle: Bundeszentrum für Ernährung (BZfE), kostenpflichtig – 4,50€

ble-medienservice.de/3659/was-hat-mein-essen-mit-dem-klima-zu-tun?number=3659)

Welche Folgen hat der Klimawandel? Wie beeinflusst er die Umwelt und welche Auswirkungen hat dies für Wirtschaft und die Menschen? Mit dieser Auswahl von Medienberichten erfahren Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe mit den Unterrichtsmaterialien „Klimawandel: Folgen und Anpassung“ die Folgen des Klimawandels und Anpassungsmöglichkeiten in verschiedenen Ländern der Erde, darunter die Malediven, Alaska, die Niederlande und natürlich Deutschland.
Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

umwelt-im-unterricht.de/medien/dateien/klimawandel-folgen-und-anpassung-sek)

Wer etwas zum Klimaschutz beitragen möchte, kann das durch bewusste Ernährung tun. Denn der Lebensmittelkonsum hat einen bedeutenden Anteil an den CO2-Emissionen. Wie kann das sein – was haben Nahrungsmittel mit dem Klimawandel zu tun? Und wie sieht eine klimafreundliche Ernährung aus? Die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe lernen mit diesen Materialien „Lebensmittel – Was zählt zur Klimabilanz?“ den Begriff Klimabilanz kennen und ermitteln anhand, wie Lebensmittelherstellung und -verbrauch mit dem Klimaschutz zusammenhängen.
Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

umwelt-im-unterricht.de/medien/dateien/lebensmittel-was-zaehlt-zur-klimabilanz)

Die Unterrichtsmaterialien "Klimaschutz und Klimapolitik" unterteilt sich in unterschiedliche Themenkomplexe: Klimaforschung, die Folgen des Klimawandels, CO2-Emissionen und die Verursacher, Klimaschutz und Klimapolitik sowie Klimaszenarien sind Teilthemen mit denen sich die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe. Zudem umfasst diese Einheit einen Kompetenzcheck für PISA und ist auch in unterschiedlichen Sprachen vorhanden (Englisch, Französisch, Polnisch) und als Lehrerheft!
Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

Schülerheft: umwelt-im-unterricht.de/medien/dateien/klimaschutz-und-klimapolitik-schuelerheftsek)

Viel diskutiert, aber oftmals kennt man sich zu wenig damit aus – was ist der Klimawandel eigentlich? Auf welchen wissenschaftlichen Grundlagen beruht die Klimapolitik? In dem Unterrichtsvorschlag „Was wissen wir über den Klimawandel“ üben Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe herauszufiltern, welche Internetquellen genutzt werden können, wie richtiges recherchieren funktioniert und prüfen Aussagen über den Klimawandel, um zu einer fundierten Bewertung zu kommen.
Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

umwelt-im-unterricht.de/unterrichtsvorschlaege/was-wissen-wir-ueber-den-klimawandel)

Die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe lernen Beispiele für den Einsatz von Medienkampagnen im Kontext des Klimaschutzes kennen. Sie betrachten ausgewählte Videos, Plakate oder Veröffentlichungen in sozialen Netzwerken und bewerten diese kritisch. In Gruppen entwickeln die Schülerinnen und Schüler mithilfe der Unterrichtseinheit „Wirksam für den Klimaschutz werben: Wie geht das?“ eigene mediale Formate, die Informationen und Argumente für mehr Klimaschutz auf wirksame Weise vermitteln. Die Ergebnisse werden im Plenum präsentiert.
Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

umwelt-im-unterricht.de/unterrichtsvorschlaege/wirksam-fuer-den-klimaschutz-werben-wie-geht-das)

Wie wird das Klima in der Zukunft? Schon einmal Gedanken drüber gemacht, wie sich das Klima verändert, wenn alles genau so weiterläuft, wie bisher? Die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe erhalten mit diesem Unterrichtsvorschlag „Klimapolitik: Wie wird das Klima der Zukunft?“ einen ausführlichen Einblick in die aktuelle Klimasituation: Sie analysieren aktuelle Diskussionen über internationale Klimapolitik. Sie untersuchen dazu Medienberichte und identifizieren Akteure und Handlungsoptionen. Dabei lernen sie die Auswirkungen des Klimawandels auf die Umwelt, den Menschen und die Wirtschaft auf bestimmte Räume kennen. In Gruppen recherchieren sie dazu in Atlanten oder in Online-Kartensystemen.
Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

umwelt-im-unterricht.de/unterrichtsvorschlaege/klimapolitik-wie-wird-das-klima-der-zukunft)

Kauf Regionales! Kauf nur das, was gerade Saison hat! Kauf vor allem Bio! Achte auf das Tierschutzlabel! Kauf keine Produkte, die gentechnisch verändert wurden! Schmeiß nicht so viel weg! Achte auch auf die Verpackung! Werbung, Politik und Wissenschaft raten uns eine Fülle von Dingen, beim Einkaufen und Konsumieren zu beachten, um die Umwelt und damit auch das Klima zu schützen. Gerade für Kinder und Jugendliche, denen die Übung darin fehlt, stellt der Einkauf daher oft eine unüberwindbare Hürde dar.
Mit der Unterrichtseinheit „Nachhaltigkeit im Einkaufskorb“ lernen die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe wesentliche Aspekte eines ökologisch nachhaltigen Konsums kennen.
Quelle: oekolandbau.de

oekolandbau.de/bildung-und-beratung/lehrmaterialien/allgemein-bildende-schulen/sekundarstufe/nachhaltigkeit-im-einkaufskorb)

Das Land Thermos möchte den Klimaschutz verstärken, weil der Klimawandel für alle ein großes Risiko darstellt. Die Regierung ruft die Wirtschaft auf, in neue Technologien zu investieren. So soll der CO2-Ausstoß verringert werden. Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe können mithilfe des Simulationsspiel „Wer investiert in Kimaschutz?“ in Kleingruppen die Rolle der Unternehmen übernehmen. Wie kann es gelingen, dass es bei der Finanzierung des Klimaschutzes gerecht zugeht? Informationen für die Spielleitung und Spielregeln für die Teilnehmenden.
Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

umwelt-im-unterricht.de/medien/dateien/simulationsspiel-wer-investiert-in-klimaschutz)