1. Sieger in der Altersgruppe 3. bis 4. Klasse

Klasse 3b, Grund- und Werkrealschule Görwihl, Baden-Württemberg:
Modelle "Artgerechte Haltung von Rindern, Hühnern und Schweinen", Film über Präsentation der Modelle.

Wie sieht die artgerechte Haltung von Kühen, Hühnern und Schweinen aus? Mit dieser Frage beschäftigten sich die 17 Kinder der Grund- und Werkrealschule in Görwihl. Lesen und recherchieren kann ja jeder – die Klasse 3b machte sich selber ein Bild von den verschiedenen Haltungsformen und besuchte vorab verschiedene Höfe. Hier interviewten sie die Landwirte und bekamen ausführliche Antworten auf ihre Fragen.

Die Ergebnisse hielten die engagierten Schülerinnen und Schüler in vier aufwendig gestalteten szenischen Schaukästen, sogenannten Dioramen, zur artgerechten Mutterkuhhaltung, Milchviehhaltung, Hühner- und Schweinehaltung fest. Um ihre Erkenntnisse weiterzugeben und zu zeigen, was es für eine artgerechte Tierhaltung braucht, wurden die selbstgebastelten Schaukästen mit den vielfältigen Landschaften und Figuren in den Parallelklassen der Grund- und Werkrealschule vorgestellt.

Film und Impressionen der Modelle

Laudatio

Sie haben gezeichnet. Sie haben geschnitten. Sie haben geklebt. Es wurde gefaltet, bemalt und gebastelt. Und so entstanden nach und nach Tiere, Wassertröge oder Stallgitter zum Beispiel, im Hintergrund entfaltete sich ein Bergpanorama, im Vordergrund eine Weide. Eine Augenweide war das Ergebnis, dass die 17 Schülerinnen und Schüler der Klasse 3b der Grund- und Werkrealschule in Görwihl der Jury präsentieren.

Mit Hilfe von selbstgebastelten Schaukästen wurde eine Welt erschaffen und gezeigt, in welchem Lebensraum sich Kühe oder Schweine wohl fühlen können und was sie dafür benötigen, angefangen vom Auslauf, also der Möglichkeit, sich frei zu bewegen, über frisches Futter bis hin zur Bürste im Stall, mit der die Kühe sich kratzen können, wenn es mal juckt.Denn das können sie ja nicht selbst machen, da brauchen sie Hilfe.

Die ganzen Ideen und Anregungen haben sich die Schülerinnen und Schüler vorher von Bauern geholt, deren Höfe sie besucht hatten. Und all das, was sie dort gelernt und erfahren haben, wurde mit Farbe, Fantasie und viel Bastelarbeit in den Schaukästen gezeigt. Erfahren hat die Klasse 3b bei ihren Hofbesuchen auch, dass Kühe nicht gern alleine sind, sie werden sonst krank.

Nun, wir haben auch eine Kuh, die noch alleine ist, die „Kuh-le Kuh“ in Gold nämlich. Und bevor sie noch krank wird, soll sie schnell Gesellschaft bekommen, Gesellschaft von den 17 Kindern der Klasse 3b der Grund- und Werkrealschule in Görwihl im Bundesland Baden-Württemberg  für den 1. Platz im bundesweiten Schülerwettbewerb „Echt kuh-l“ in der Altersgruppe 3. bis 4. Klasse. Ich bin sicher, in Euren Händen wird die „Kuh-le Kuh in Gold“ nie krank werden.  Das war eine tolle Arbeit, ich gratuliere und jetzt: Rauf auf die Bühne.  

Laudator: Jurymitglied Günter Hetzke, Deutschlandfunk, Köln