1. Sieger in der Altersgruppe 7. bis 8. Klasse

Klasse 7d, Johann-Michael-Fischer Gymnasium, Burglengenfeld, Bayern:
Film und Song "Eieieieiei - der Verbraucher und das Hühnerleben"

Wie fühlen sich die Küken in den unterschiedlichen Haltungsformen? Diese Erfahrung wollten die Kinder des Johann-Michael-Fischer Gymnasiums selber machen. In einem sechswöchigen Projekt befasste sich die Klasse 7d mit den verschiedenen Haltungsformen, der natürlichen Verhaltensweise von Hühnern sowie der Entstehung von Eiern. Dabei lernten sie, dass die Tiere zwar nicht sprechen können, aber mit ihrem Verhalten mitteilen, wie sie sich fühlen.

Auf der Grundlage ihrer Recherchen entwickelten die 23 Schülerinnen und Schüler gemeinsam einen Film, in Form einer Fernsehdiskussionsrunde. Hier befragten sie Glucke Gundel, die mit ihren Küken auf dem Bauernhof lebt, beobachteten einen Spezialisten bei seiner Arbeit in der Brüterei und interviewten Küken in der Käfig-, Boden-, Freiland- und Ökohaltung. Die Klasse 7d beleuchtet in ihrem Film die Missstände in der Hühnerhaltung und zeigt, wie jeder einzelne dazu beitragen kann, diese zu verbessern. Das Besondere dabei: Jedes Kind bekam eine eigene Rolle – ob als männliches Küken, Mitarbeiter in der Brüterei oder Moderator.

Passend zum Film und mit einem direkten Aufruf an alle Verbraucher komponierte die gesamte Klasse außerdem einen Song ganz nach dem Motto „Das Hühnerleben ist so schön, wenn wir bewusst zum Einkauf geh’n!“.

Talkshow Eieieieiei - Teil 1

Hühnersong - Teil 2

Brüterei Eigelb - Teil 3

Laudatio

Eieieieiei – kann ich da nur sagen. Da habt Ihr die Jury aber wirklich zum Staunen gebracht. Denn Euch ist etwas gelungen, was wir einfach großartig fanden. Ihr habt Euch mit dem Hühnerleben beschäftigt und dabei auch sehr ernsthafte Themen aufgegriffen, wie dem Aussortieren von männlichen Küken zum Beispiel. Eure Lehrerin hat uns geschrieben, dass viele von Euch wirklich schockiert gewesen seien, nachdem ihr Euch in die Hühnerhaltung eingearbeitet hattet. Und doch ist es Euch gelungen, die Jury zum Schmunzeln zu bringen. Ihr habt also nicht nur Betroffenheit ausgelöst, sondern auch Freude. Und das ist ja schon einmal ein Kunststück. Einen zweiteiligen Film haben die 23 Schülerinnen und Schüler der Klasse 7d des Johann-Michael-Fischer-Gymnasiums eingereicht, ein Gymnasium in Burglengenfeld im Bundesland Bayern sowie ein selbst komponiertes und getextetes Lied, euren „Hühnersong“.

Die beiden Filmszenen waren richtige Schmuckstücke. Mit Hilfe einer Talkshow wolltet Ihr einen Denkprozess anregen und das habt Ihr bestens hinbekommen mit vielen guten Argumenten, die uns gezeigt haben, Ihr habt Euch wirklich intensiv mit dem Hühnerleben und der Rolle des Verbrauchers beschäftigt. Und bei der Reportage aus einer Brüterei, die Ihr mit Kostümen und einfachen, aber genialen Mitteln nachgestellt habt - also so viel Fantasie, das hat uns beeindruckt, schlicht umgehauen. Wie habt Ihr in Eurem Lied gesungen: „Das Hühnerleben ist so schön, wenn wir bewusst zum Einkauf geh´n.“ In abgewandelter Form würde ich sagen: Das Schülerleben ist so schön, wenn sie als Sieger auf die Bühne geh´n. Und das dürft Ihr gleich.

Denn in der Altersgruppe 7. – 8. Klasse, da geht die kuh-le Kuh in Gold an Euch, an die 23 Schülerinnen und Schüler der 7d des Johann-Michael-Fischer-Gymnasiums in Burglengenfeld. Ich freue mich für Euch und gratuliere!

Laudator: Jurymitglied Günter Hetzke, Deutschlandfunk, Köln