Auf dem Speiseplan der Tiere

Auf dem Speiseplan der Tiere

Hühner, Schweine, Rinder und sogar Fische – für unsere Tiere muss ausreichend Futter bereitstehen. Doch das ist gar nicht so einfach, wie du vielleicht denkst. Nahrhaft, kostengünstig und ökologisch soll es sein. Und hier kommen unsere „Eiweißhelden“ ins Spiel: Weltweit werden Hülsenfrüchte als Tierfutterpflanzen angebaut und bereichern die Landwirtschaft. Im Öko-Landbau werden vor allem heimische Futterpflanzen eingesetzt. Sehr beliebt sind Ackerbohnen und kleeartige Pflanzen wie Weißklee oder Rotklee. Auch Sojabohnen sind ein wichtiges Futter für unsere Tiere und werden zunehmend heimisch angebaut. Denn: Rindern, Schweinen, Schafen, Ziegen und Hühnern schmecken Hülsenfrüchte besonders gut.

Außerdem: Wusstest du, dass ebenfalls Lupinen in der Bio-Landwirtschaft gut ankommen? Viele haben sie schon in ihren leuchtenden Farben, blau, gelb und weiß, gesehen. Sie erstrahlen auf Feldern und dienen zeitgleich als heimisches Tierfutter. Was viele nicht wissen, Lupinenmehl eignet sich auch für die Fütterung fleischfressender Fische.

Mehr dazu

 

Grafik mit Wolken Grafik mit einem Flugzeug Grafik mit einer Kuh