STOFF FÜR DEN UNTERRICHT

GRUNDSÄTZLICH: Lehrerinfo zum Ökolandbau

„Von Lehrern für Lehrer“: Im Internetportal oekolandbau.de gibt es umfangreiche Unterrichtsmaterialien für allgemeinbildende Schulen und berufliche Schulen des Agrar- und Ernährungssektors. Sie zeigen, wie der Ökolandbau und weitere nachhaltige Themen/Bezüge in den Unterricht integriert werden können. Die Materialien stehen zum kostenlosen Download bereit.

Unterrichtsmaterialien für Grundschulen

Für den Unterricht in der Grundschule findet man hier sieben Einheiten, mit denen der Ökolandbau ins Klassenzimmer geholt werden kann. Alle Einheiten stehen zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Unterrichtsmaterialien für die Sekundarstufe

In zwölf Unterrichtseinheiten haben Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufen die Möglichkeit, ihr Verbraucherwissen über Ökolandbau und Biolebensmittel auszubauen. Alle Einheiten stehen zum kostenlosen Download zur Verfügung. 


SPEZIELL: Lehrer-Informationen zum Thema „Regionalität“

Hier werden ausgewählte Unterrichtsmaterialien, Projekte, Filme und Links zum Schwer-punktthema „Regionalität“ kurz vorgestellt. Einfach anklicken:

Unterrichtsmaterial „Expedition Biobauernhof“

Auf einem Biobauernhof können die Schülerinnen und Schüler mit allen Sinnen erfahren und erleben, wie der Landwirt arbeitet und die Tiere auf dem Hof leben. Darüber hinaus erfahren die Kinder was „Saisonalität“ bedeutet: Welche Pflanzen wird wie und wann angebaut? Welchen Einfluss hat die Natur darauf? Geeignet sind die Materialien für den Sachunterricht und zur fächerübergreifenden Ausweitung. Hier geht’s zum Unterrichtsmaterial „Expedition Biobauernhof“. (Quelle: oekolandbau.de)

Unterrichtsmaterial „Wann ist Saison und wo liegt Region?“

Gibt es überhaupt noch die Saison? Eine gewisse Zeit im Jahr, während der wir nur bestimmte Obst- und Gemüsearten kaufen können? Wann immer wir in einen Supermarkt gehen, sehen wir volle Regale angeboten. Die Saison von Obst- und Gemüsesorten hat sich extrem verlängert. Grund dafür sind der Nutzpflanzenanbau in Gewächshäusern sowie in klimatisch begünstigten Regionen mit anschließendem Warentransport. Die Unterrichtsmaterialien „Wann ist Saison und wo liegt Region?“ sind geeignet für den Sachunterricht und zur fächerübergreifenden Ausweitung. (Quelle: oekolandbau.de)

Unterrichtsmaterial „Nachhaltigkeit im Einkaufskorb“

„Kauf Regionales! Kauf nur das, was gerade Saison hat! Kauf vor allem Bio! Achte auf das Tierschutzlabel! Kauf keine Produkte, die gentechnisch verändert wurden! Schmeiß nicht so viel weg! Achte auch auf die Verpackung!“ – Beim Einkauf ist auf Vieles zu achten. Gerade Kinder sind damit öfter überfordert. Mit der Unterrichtseinheit „Nachhaltigkeit im Einkaufskorb“ lernen Schülerinnen und Schüler wesentliche Aspekte eines ökologisch nachhaltigen Konsums kennen und erhalten einen Überblick über den Lebensmitteldschungel. Die Materialien sind für alle Jahrgangsstufen geeignet und können dem individuellen Wissensstand angepasst werden. (Quelle: oekolandbau.de)

Unterrichtseinheit „Frisch schmeckt’s besser!“

Der Verzehr von saisonalen und regionalen Produkten ist längst nicht nur ein positiver Beitrag für die Gesundheit, sondern unterstützt ebenfalls eine zukunftsorientierte umwelt- und sozialverträgliche Ernährungsweise. Mit der Unterrichtsreihe „Frisch schmeckt’s besser“ lernen Klassen der Sekundarstufe I Vorteile der saisonal und regional angebauten Produkte. Dazu zählen unter anderem umwelt- und sozialverträgliche Erzeugung als auch die ökologischen Vorteile, wie kürzere Transportwege. (Quelle: oekolandbau.de)

Aktionsidee „Schülerprojekttage auf dem Biohof“

Heutzutage wissen nur die wenigsten Jugendlichen, wo und wie Nahrungsmittel erzeugt werden. Ziel der Aktionsidee „Schülerprojekttage auf dem Biohof“ ist, Schüler für die Themen ökologischer Landbau, Ernährung, Umwelt und Tierschutz zu sensibilisieren. Sie erfahren durch praktisches Arbeiten auf dem Biobauernhof, wie Lebensmittel aus ökologischem und regionalen Anbau produziert werden. Außerdem lernen sie eine Vielzahl von Arbeitsabläufen auf dem Biohof kennen, die hinter dem fertigen Essen stecken. Die Aktionsidee ist für Jugendliche von 12 bis 16 Jahren geeignet. (Quelle: oekolandbau.de)

Aktionsidee „Wanderung im Zeichen von Bio“

Eine Exkursion zum Bio-Bauernhof ermöglicht es, den Betrieb, die Arbeit auf diesem sowie den respektvollen Umgang mit den Tieren und Pflanzen zu erfahren. Doch nicht nur der Hof selber hat Interessantes zu bieten, sondern bereits die Wanderung dorthin kann einige Überraschungen bereithalten. Der Weg kann entlang spannender Biotope sowie Naturschutzgebiete geplant werden. Kinder ab der ersten Klasse lernen durch die Aktionsidee nicht nur den Ökolandbau, sondern auch die heimische Region spielerisch kennen. (Quelle: oekolandbau.de)

Unterrichtsbaustein „Regionale Lebensmittel“

„Regionale Lebensmittel – Nachhaltigkeit und Kennzeichnung“. Der Unterrichtsbaustein der i.m.a.-lebens.mittel.punkt-Zeitschrift (Ausgabe 3/2012, Heft 11, Seite 20) hilft den Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe die Fragen „Warum sollte man eigentlich regionale Lebensmittel kaufen?“ sowie „Was ist wirklich regional?“ zu beantworten. Dazu recherchieren sie die Herkunft der eigenen Lebensmittel, lernen Herkunfts- und Gütezeichen sowie Betriebe und Produkte ihrer eigenen Region kennen. (Quelle: ima-agrar.de)

Unterrichtsvorschlag „Apfel ist nicht gleich Apfel“

Granny Smith, Braeburn oder Gala kennen wir alle aus dem Supermarkt. Diese Apfelsorten haben einen langen Weg hinter sich – teilweise kommen sie aus Chile, Italien oder Neuseeland. Dabei haben wir die leckeren Schätze genau vor unserer Haustür. Die Unterrichtseinheit „Apfel ist nicht gleich Apfel“ zeigt Kindern mit verschiedenen Vorschlägen und Arbeitsmaterialien, warum es sich lohnt, die Vielfalt alter und heimischer Apfelsorten zu bewahren. (Quelle: BMUB / umwelt-im-unterricht.de)

Unterrichtsvorschlag „Eigenanbau: Gemüse lokal und saisonal“

Dieser Unterrichtsvorschlag setzt sich besonders mit dem Thema ‚Urban Gardening‘ – das Gärtnern in der Stadt auseinander. Mit Videos, Bilderserien und Selbstbauanleitungen probieren sich die Kinder im Eigenbau aus und lernen gleichzeitig die Vorteile von regionalen und saisonalen Lebensmitteln kennen. (Quelle: BMUB / umwelt-im-unterricht.de) 

Unterrichtsvorschlag „Wie schmeckt der Sommer?“

Schülerinnen und Schüler der Grundschule versuchen durch Kennzeichnungen auf Verpackungen herauszufinden, wie viel saisonales Obst in den Produkten aus dem Supermarkt tatsächlich enthalten ist. Dazu untersuchen sie in dem Unterrichtsvorschlag Fruchteis, Limonade oder Fruchtjoghurt. Neben dem Grundwissen über die Vor- und Nachteile von regional und saisonal verfügbaren Lebensmitteln, werden die Kinder beim Zubereiten von ausgewählten Sommererfrischungen selber aktiv. (Quelle: BMUB / umwelt-im-unterricht.de)

Unterrichtseinheit „Regionale Lebensmittel – Lebensmittel aus der Region“

Die Unterrichtseinheit „Regionale Lebensmittel - Lebensmittel aus der Region“ soll Kinder dafür sensibilisieren, dass bestimmte regionale Produkte aus der Heimat zum Teil sinnvoller sind, als diejenigen, die aus fernen Ländern importiert werden. Außerdem wird ihnen bewusstgemacht, dass sie mit ihrer Kaufentscheidung aktiv das Angebot in den Supermärkten beeinflussen. Die Einheit lässt sich fächerübergreifend einsetzen und ist für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II geeignet. (Quelle: Verbraucherzentrale Bundesverband)

Unterrichtseinheit „Lebensmitteltransporte: Global kontra regional“

In der Unterrichtseinheit werden Schülerinnen und Schüler der Oberstufe am Beispiel der Lebensmitteltransporte an wirtschaftliche Zusammenhänge herangeführt. Sie erforschen eigene Handlungsmuster ihrer Kaufentscheidung, entdecken, wie sie die tatsächliche Herkunft ihrer Lebensmittel herausfinden und diskutieren über regionales Essen als umweltschonende Alternative. (Quelle: Die Zeit / „Zeit für die Schule“)

Lernzirkel „Saisonales, regionales Marktangebot am Beispiel Obst & Gemüse“

Schülerinnen und Schüler der Klasse 8 entdecken mithilfe des Lernzirkels den Begriff „Saisonalität“ – sie lernen, wann welches Obst oder Gemüse wächst. Außerdem stellen sie die Vor- und Nachteile von regionalen Lebensmitteln und den Alternativen aus dem Ausland heraus und erforschen spielerisch die Region vor ihrer Haustür. (Quelle: Lehrerfortbildung BW)

Unterrichtsmaterial „Lernzirkel Obst“

In neun Lernstationen erhalten Schülerinnen und Schüler der Klasse 1 bis 6 und von Förderschulen die Möglichkeit, Obst in all seinen Facetten kennen zu lernen. Durch Spiele, Bilder und Geschichten lernen sie unter anderem Aspekte wie die saisonale und regionale Verfügbarkeit, die Frage, was Obst so wertvoll macht und die anschließende Verarbeitung. „Lernzirkel Obst“ befasst sich mit den Themen Ernährung und Essen wie auch Ethik und Nachhaltigkeit und kann fächerübergreifend eingesetzt werden. (Quelle: Infodienst Landwirtschaft-Ernährung, BW)

Lehrerhandreichung „Landwirtschaft verstehen“

Die Lehrerhandreichung von Lehrern für Lehrer gibt Anregungen, auf welche Weise Fragen, woher die Lebensmittel kommen und wie Kinder mit der Umwelt umgehen, im Unterricht behandelt werden können. Somit kann einer verzerrten Vorstellung von der Herkunft ihrer täglich genutzten Lebensmittel entgegengewirkt werden. Gleichzeitig erhalten die Kinder eine erhöhte Wertschätzung dieser Produkte. Die fächerübergreifenden Unterrichtseinheiten sind für Schülerinnen und Schüler der Klasse 1 bis 12 geeignet und beinhalten Arbeitsblätter, Folien, Tafelbilder und Illustrationen. (Quelle: aid infodienst).

Unterrichtseinheit „Auf dem Bauernhof“

Kinder lieben Tiere und Bauerhöfe. Immer häufiger kennen sie Schweine, Pferde, Kühe und Hühner nur aus Büchern und das Schnitzel nur aus der Tiefkühltruhe. Die Unterrichtseinheit „Auf dem Bauernhof“ zeigt den Kindern, welchen Weg die Lebensmittel hinter sich legen, bis sie zu Hause auf dem Teller landen. Des Weiteren erfahren sie, dass Obst- und Gemüsesorten auch Saison haben. (Quelle: lehrer-online.de)

Begleitheft „Kleine Klimaschützer unterwegs“

Mit der Kampagne „Kleine Klimaschützer unterwegs“ sollen Kinder spielerisch ermuntert werden, über den Klimaschutz und Nachhaltigkeit nachzudenken, um so ein Bewusstsein dafür zu schaffen. Unter dem Thema „Klimaschutz auf dem Teller“ enthält das Begleitheft Umsetzungs- und Spielideen zur regionalen Lebensmitteln, Wildkräuter- und Wildobsternte und kreative Koch-Rezepte. Die Broschüre ist für Kinder in der Primarstufe geeignet und kann kostenfrei heruntergeladen werden. (Quelle: Klima-Bündnis)

Broschüre „Entdecke das Land – Die kleine Landfibel“

Jeden Tag genießen wir die Produkte der Landwirtschaft: frische Milch, einen knackigen Salat oder leckeres Brot. Der Bezug zur Herkunft unserer Lebensmittel, also zur Landwirtschaft, geht immer mehr verloren. Doch nur wenn wir wissen, wie viel Arbeit, Mühe und vor allem Zeit erforderlich sind, bis wir eine Brezel oder Bratwurst in Händen halten, können wir diese Arbeit auch wertschätzen. In der Broschüre „Entdecke das Land – Die kleine Landfibel“ erfahren Schülerinnen und Schüler, wie vielfältig die Welt der Landwirtschaft ist und was alles dahinter steckt. (Quelle: BMEL)

Buch “Klimakochbuch“

„Brutzeln gegen die Erderwärmung“, das ist das Motto des „Klimakochbuchs“ der BUNDjugend. Mit über 40 Rezepten, Einkaufstipps und detaillierten Hintergrundinformationen soll das Buch Anregungen geben, wie eine klimafreundliche Küche gelingen kann. Das Buch kostet 12,95 Euro und kann bereichsübergreifend eingesetzt werden. (Quelle: BUND)

Saisonkalender

Welche Gemüsesorten bietet der Handel an, weil gerade Hochsaison dafür ist? Wann werden in unserer Küche die ersten Desserts mit Erdbeeren zubereitet? Antwort auf diese und andere Fragen zur saisonalen Verfügbarkeit von Obst und Gemüse gibt der interaktive Saisonkalender. Er hilft bei der Speiseplan-Gestaltung und beim Einkauf von frischem Obst und Gemüse. (Quelle: oekolandbau.de)

Unterrichtsmaterial: „Ernährungspyramide“

Mit der aid-Ernährungspyramide lernen die Grundschulkinder anschaulich die Lebensmittelvielfalt. Außerdem erfahren sie, dass Lebensmittel Saison haben – also nicht das ganze Jahr über verfügbar sind. Dieses Unterrichtsmaterial schärft den Blick über den Tellerrand und unterstützt das spielerische Erforschen von heimischem Gemüse und Obst. Geklärt wird die Frage, wie Kinder durch ihre Ernährung zu einer gesunden Umwelt beitragen können. Das Unterrichtsmaterial mit Leitfaden, Stickerkarten und -bögen kann für 4,50 Euro im Online-Shop des aid infodienst bestellt werden. (Quelle: aid infodienst)

Spiel „PowerKauer auf Gemüsejagd“

Mit dem Würfelspiel „PowerKauer auf Gemüsejagd" lernen Kinder ab der 2. Klasse, dass Äpfel, Kiwis, Kartoffeln und Co. nicht immer aus Chile, Neuseeland oder Ägypten kommen müssen. Auch vor der eigenen Haustür wachsen leckere Obst-und Gemüsesorten. Das Spiel bringt die Herkunft der Lebensmittel nahe und stellt heimische Nutzpflanzen und deren saisonalen Erntezeiten vor. Geeignet ist das Spiel für Kinder in der Primarstufe. Es kann über die Verbraucherzentrale für 15,00 Euro ausgeliehen werden. (Quelle: Verbraucherzentrale)

Film „Was hat mein Essen mit dem Klima zu tun“

7 Tipps in 2 Minuten – so kann beim Klimaschutz nichts mehr schiefgehen! Lebensmittel müssen nicht reisen, denn saisonal und regional ist die erste Wahl. Außerdem gilt Klimavorfahrt für öffentliche Verkehrsmittel sowie Fußgänger und Radfahrer. Mit dem Kurzfilm zeigt der aid infodienst, welche Lebensmittel klimafreundlich sind und wie der Einkauf am besten geplant sowie auch gelagert werden sollte. Besonders für Kinder der Sekundarstufe I ist der Clip im Comicstil geeignet. (Quelle: aid infodienst)

Film „Was wo wie wächst“

Der Film verfolgt den Weg zurück zum „Ausgangsmaterial“: Ein kahler Acker im Spätherbst – kaum zu glauben, dass hier in weniger als einem Jahr zentnerweise Weizen geerntet wird. Die Zuschauer lernen zu schätzen, wie viel Naturwunder und menschlicher Einsatz in unserer alltäglichen Nahrung steckt und welche Grundnahrungsmittel sich vor unserer eigenen Haustür verstecken. Der Film ist besonders für den Unterricht in der Klassenstufe 1-4 geeignet. (Quelle: planet-schule.de)

Film „Ein Jahr auf dem Bauernhof“

Von der Kartoffelernte bis zur Kälbchengeburt – die Sendereihe zeigt das Leben und Arbeiten auf dem Hof eines Biobauern zu allen vier Jahreszeiten. Neben den Pflanzen und Tieren wird auch das Wetter unter die Lupe genommen, das darüber entscheidet, wie viel Getreide, Gemüse und Obst aus der eigenen Region im Erntekorb liegen. Geeignet für den Unterricht in den Klassenstufen 3-9. (Quelle: planet-schule.de)

Film „Essen fassen“

Weißt du, woher deine Kartoffeln sind und welchen Weg Fischstäbchen hinter sich haben, bis sie auf deinem Teller liegen? – Die 11. Jahrgangsstufe des Ostendorfer Gymnasiums in Neumarkt in der Oberpfalz hat gemeinsam mit der Umweltstation Haus am Habsberg einen kreativen Kurzfilm zur Herkunft der Lebensmittel sowie zur regionalen Kreislaufwirtschaft erstellt. Der 7-minütige Film soll Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I und II darauf aufmerksam machen, dass verzehrfertige Lebensmittel aus dem Supermarkt auch eine Herkunft haben und wie diese aussieht. (Quelle: Umweltstation Haus am Habsberg)