Thema

Thema

„Echt kuh-l!“ ist …

…der Schulwettbewerb zur nachhaltigen Landwirtschaft und Ernährung. Er basiert auf dem Prinzip des handlungs- und erlebnisorientierten Lernens, deswegen wollen wir mit dem Wettbewerb die Lust am Lernen wecken! Wir zeigen, wie das Thema ganz einfach im Lehrplan und im Unterricht integriert werden kann.

So läuft der Wettbewerb ab:

„Echt kuh-l!“ ist der bundesweite Schulwettbewerb des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).

Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 bis 10 aller Schulformen können teilnehmen.

„Echt kuh-l!“ beschäftigt sich grundsätzlich mit dem Thema Öko-Landbau und Fragestellungen rund um eine nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung. Der Wettbewerb stellt jedes Jahr ein anderes Thema heraus. „Echt kuh-l!“ ist eine Maßnahme des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN). 

Übrigens…

Wusstet ihr, dass im Checkpoint Ernährung in Berlin zur Zeit eine Ausstellung zum Thema Hülsenfrüchte zu sehen ist? Ein Besuch lohnt sich! Dort erfahrt ihr zahlreiche interessante Fakten zum Thema. Mehr zum Checkpoint und wie ihr dort hinkommt könnt ihr hier nachlesen!

Thema 2021: Hülsenfrüchte

Erbsen, Linsen, Bohnen, Soja, Lupinen und Co. – Hülsenfrüchte sind echte Alleskönner. Diese Superhelden sind gut für die Menschen, die Tiere, den Boden und fürs Klima. Die Pflanzen verfügen über hochwertiges Eiweiß, das für die menschliche Ernährung und auch als Tierfutter genutzt wird. Außerdem verbessern Hülsenfrüchte die Bodenfruchtbarkeit. Damit sind sie wichtige Bausteine für eine nachhaltige Landwirtschaft und eine ausgewogene Ernährung. Um diese Alleskönner geht’s diesmal unter dem Motto:

„Kichern Erbsen? Nicht die Bohne! – Starke Eiweißhelden“

Superfood Hülsenfrüchte

Sie spielen eine wichtige Rolle in der Ernährung. Mit ihren wertvollen Proteinen, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen sind Hülsenfrüchte wahre Nährstoffpakete. Und das Beste dabei: Ihre Artenvielfalt hält für jeden Gaumen den richtigen Geschmack bereit. Schon mal Linsen-Nudeln, Soja-Drink, Kichererbsen-Chips oder Tofu-Würstchen probiert? Mehr dazu erfahren.

Auf dem Speiseplan der Tiere

Hülsenfrüchte dienen als proteinreiches Futtermittel. Tiere bekommen Klee, Luzerne, Erbsen, Ackerbohnen, Lupinen, Soja und Co. zu fressen. So werden sie mit wichtigen Nährstoffen versorgt. Blühende Hülsenfrüchte bieten Nahrung für nektarsammelnde und bestäubende Insekten. Mehr dazu erfahren.

Gut für den Boden

Auch auf dem Acker spielen Erbse, Bohne und Co. eine große Rolle. Sie binden Luftstickstoff im Boden und sind dadurch ein natürlicher Dünger. Sie erhöhen die Bodenfruchtbarkeit, fördern den Humusaufbau und wachsen auch auf trockenen Böden. Mehr dazu erfahren.

Starke Helfer im Klimaschutz

Erbsen, Bohnen, Lupinen, aber auch einige Linsen- und Soja-Sorten müssen nicht von weit her transportiert werden. Dann sind sie besonders umwelt- und klimaschonend. Vom Anbau bis zur Ernte können sie helfen, weniger künstlichen Dünger zu verwenden und CO2-Emissionen einzusparen. Außerdem: Mehr Hülsenfrüchte essen – das nutzt der Gesundheit und schmeckt dem Klima. Mehr dazu erfahren.

Auf der Suche nach noch mehr Infos zum Thema?

Auf Bundesebene gibt es viele verlässliche Quellen aus dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Ein Blick lohnt sich auch auf die Seite der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE). Nachfolgend haben wir für euch weiterführende Links zusammengestellt, die euch zum BMEL, zur BLE und zu noch weiteren interessanten Seiten für eure Recherche bringen:

Grafik mit Wolken Grafik mit einem Flugzeug Grafik mit einer Kuh